Maulwürfe und Wühlmäuse im Garten

Er legt sich wie ein Teppich um das Haus, akkurat gekürzt, gepflegt und unkrautfrei. Für viele Gärtner und Grundstücksbesitzer ist der Rasen im Garten, neben einigen anderen Pflanzen, der ganze Stolz. Ein gut gepflegter Rasen ist sehr arbeitsintensiv und daher die Freude über den perfekten Rasen umso größer. Doch einige Tiere interessiert es nicht, wie viel Arbeit der Gärtner in seinen Rasen investiert. Wenn Maulwürfe oder Wühlmäuse beschließen, ihr Revier unter dem Stolz des Gärtners zu errichten, zerstören unansehnliche Erdhügel das perfekte Bild.

Nun ist guter Rat teuer: Wie kann man die Tiere loswerden, ohne zu brachiale Methoden einzusetzen? Viele Generationen von Gartenfreunden haben sich hierbei schon die Köpfe zerbrochen und sind auf teilweise erstaunliche Ideen gekommen.

Keine Symbiose

maulwurf-scherenschnitt
Ein Zusammentreffen mit dem Maulwurf ist meist weniger erfreulich als diese Illustration.

Obwohl Maulwürfe für den Garten nützlich sind, weil sie z.B. Engerlinge und Schnecken vertilgen, sind sie trotzdem den meisten Gärtnern ein Dorn im Auge. Richtig zerstörerisch sind Wühlmäuse, die den Garten umpflügen. Im Gegensatz zum Maulwurf sind Wühlmäuse jedoch tatsächlich Schädlinge, die die Pflanzen im Garten vernichten.

Doch welches Leben führen Maulwürfe und Wühlmäuse eigentlich unter der Erde und, was noch viel wichtiger ist, wie überzeugt man sie davon, ihr Leben woanders, nur nicht im eigenen Garten, weiterzuführen? Dürfen Wühlmäuse und Maulwürfe einfach gefangen und erlegt werden, damit sie den gepflegten Rasen in Frieden lassen?

Maßnahmen und Informationen

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie viele Informationen zum Thema Wühler im Garten. Wir liefern Ihnen Wissenswertes zum Thema Lebensweise und Körperbau des Maulwurfs und informieren Sie über die verschiedenen Arten von Wühlmäusen, welche den Garten bevölkern können.

Wer seinen Gegenspieler kennt, hat einen entscheidenden Vorteil. Die richtigen Methoden zum Vertreiben können Sie nur wählen, wenn Sie wissen, wer Ihnen den Garten umgräbt. Welche Methoden vielversprechend sind, zeigen wir Ihnen in der Übersicht. Sie erhalten dabei auch ein paar Hinweise zum Thema Bundesartenschutzgesetz und was diese Regelungen für den Kampf gegen Maulwürfe und Wühlmäuse bedeuten.

Schnelle Infos auf einen Blick

Schnell sehen, was wichtig ist: Die folgende Tabelle bietet Ihnen die wichtigsten Informationen über Maulwurf und Wühlmaus auf einen Blick.

 MaulwurfWühlmaus
ErnährungInsektenfresserPflanzenfresser
SozialverhaltenEinzelgängertreten in Familien auf
Hügelformmeist hohe Hügel in gleichmäßigen Abständenniedrige Hügel in unregelmäßigen Abständen
unter Naturschutzja (darf nicht getötet werden)nein (dürfen mit Fallen bekämpft werden)

Kühlen Kopf bewahren

Das Wichtigste ist bei dem Versuch, die lästigen Gartenbewohner loszuwerden: Ruhe bewahren. Womöglich schlagen Ihre zunächst favorisierten Vertreibungsmethoden nicht sofort an. Das kann viele Ursachen haben: Ein Maulwurf wird bspw. während der Aufzucht der Jungen kein neues Territorium aufsuchen.

Bewahren Sie die Nerven, auch wenn sich auf Ihrem Rasen täglich neue Hügel türmen oder Ihr Gemüsebeet viel Verlust zu verzeichnen hat. Schlussendlich gibt es eine Methode, die wirkt und auch Ihnen die Plage vom Hals schafft.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Abwehr der Störenfriede!